Nach oben

Häufige Fragen von Eltern im Klinikum Dritter Orden

Bitte wählen Sie aus den unten aufgeführten Themenbereichen aus. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, senden Sie uns diese bitte per E-Mail.
  • Häufige Fragen rund um Entbindung und Wochenbett im Klinikum Dritter Orden

    Wie muss ich mich für die Entbindung anmelden?
    Sie können sich ausschließlich online zur Geburt im Klinikum Dritter Orden anmelden. Unsere Hebammen werden sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen gerne weitere Informationen zukommen lassen. Die Termine für den nächsten Infoabend für werdende Eltern finden Sie unter Aktuelles.

    Ab der 33. Schwangerschaftswoche sollten Sie – ebenfalls über die Hebammensprechstunde – einen Termin zur persönlichen Vorstellung vereinbaren.

    Warum ist ein Anamnesegespräch vor der Geburt erforderlich?
    Wenn Sie bei uns zur Entbindung angemeldet sind, sollten Sie ca. 6 bis 8 Wochen vor dem Termin – ebenfalls über den Online-Kalender der Hebammensprechstunde – einen Termin zur persönlichen Vorstellung vereinbaren. Diesen bieten wir an, um Sie besser kennenzulernen und unter der Geburt optimal betreuen zu können.

    Normalerweise führen wir das Anamnesegespräch, in dessen Rahmen Ihre gesundheitliche Vorgeschichte abgeklärt wird, bei uns in der Schwangerenambulanz durch. Um die Infektionsmöglichkeiten und die Zahl der persönlichen Kontakte während der aktuellen Coronavirus-Pandemie für Sie und uns möglichst gering zu halten, werden wir das Anamnesegespräch vorübergehend telefonisch führen. Bitte halten Sie sich um den von Ihnen vereinbarten Zeitraum für ein ca. 20-minütiges Gespräch bereit, damit wir Sie telefonisch kontaktieren können.

    Kann ich schon vor der Entbindung den Kreißsaal besichtigen?
    Um die Zahl der direkten Kontakte zu Ihrem und unserem Schutz wirksam einzuschränken, sind Besuche des Kreißsaals während der Coronavirus-Pandemie nicht möglich. Wir danken für Ihr Verständnis.

     Klinikum Dritter Orden EntbindungEntbindung im Kreissaal

    Was muss in die Klinik mitgebracht werden?
    Neben persönlichen Dingen sollten folgende Sachen im Klinikkoffer dabei sein: Mutterpass, Versichertenkarte, Schlafanzug, Bademantel, persönliche Wäsche, Kulturbeutel, eine Garnitur fürs Kind, ein paar Knabbereien – und Geduld.

    Darf ich eine Begleitperson zur Geburt mitbringen?
    Wir begrüßen grundsätzlich, dass der werdende Vater oder ein anderer vertrauter Mensch bei der Geburt des Babys dabei ist. Aufgrund des aktuellen weltweiten Infektionsgeschehens, entscheidet im Moment die betreuende Hebamme zusammen mit dem ärztlichen Team im Dienst, ob bzw. ab wann der Partner mitanwesend sein kann.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass die Anwesenheit der Männer nur mit Mundschutz erlaubt ist, den Sie bitte selbst mitbringen müssen. Ihr Partner hat die Anweisung, den Entbindungsraum nur zur Toilette zu verlassen.

    Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Ihr Geburtspartner völlig gesund und ohne jeglichen Corona-Kontakt oder Verdacht ist!

    Kann ich mein Baby im Wasser bekommen?
    In unserer Entbindungsabteilung stehen drei Badewannen für ein Entspannungsbad während der Wehenzeit und – je nach Wunsch der werdenden Mutter – auch für die Geburt zur Verfügung.

    Werden auch homöopathische Medikamente verabreicht?
    Unsere Hebammen sind vertraut mit Homöopathie und setzen die wichtigsten Mittel, die während einer Geburt helfen können, bei Bedarf ein.

    Wird das Baby gleich nach der Geburt angelegt?
    Um Mutter und Kind einen möglichst guten „Stillstart“ zu ermöglichen, wird das Neugeborene gleich nach der Geburt angelegt. In der Wochenbettzeit erfährt die junge Mutter fachkundige Unterstützung bei der Betreuung ihres Kindes. Für jede Frage steht ein erfahrenes Team aus Kinderkrankenschwestern, Krankenschwestern, Hebammen und Ärzten zur Seite.

    Im Vorfeld zur U2-Untersuchung habe ich einen Informationsfilm angeschaut. Kann ich diesen auch Zuhause anschauen?
    Den Informationsfilm haben wir für Sie bei YouTube hinterlegt, dort können Sie ihn jederzeit anschauen.

  • Häufige Fragen zum Aufenthalt eines Kindes im Klinikum Dritter Orden

    Kann ich mit meinem Kind aufgenommen werden?
    Ein Elterteil kann stationär zusammen mit dem Kind aufgenommen werden. Bitte teilen Sie diesen Wunsch nach einem „Begleitpersonenzimmer“ schon bei der Terminvereinbarung mit.

    Kann mein Kind im Krankenhaus Schulunterricht bekommen?
    Eine Lehrerin der Staatlichen Schule für Kranke unterrichtet jeden Tag die Kinder auf den einzelnen Stationen der Kinderklinik. Interessierte Eltern können über die Stationsleitung einen Gesprächstermin mit ihr vereinbaren.

    Wer kümmert sich um mein Kind, wenn ich es nicht besuchen kann?
    Die Mitarbeiter/innen des Kinderschutzbundes betreuen in unserem Haus ehrenamtlich kleine Patienten, deren Eltern keine oder kaum Zeit haben oder die außerhalb von München wohnen. Sprechen Sie mit der Stationsschwester – diese wird einen Kontakt für Sie herstellen.