Nach oben

Sicherheit und Geborgenheit

Die Geburtshilfe ist ein ausgesprochener Schwerpunkt des Klinikums Dritter Orden. In unserer Tätigkeit rund um die Entbindung lassen wir uns leiten von dem Motto: Gebären in Sicherheit und Geborgenheit – optimale medizinische Leistungen für Mutter und Baby sollen zusammenkommen mit größtmöglicher menschlicher Fürsorge. Jede werdende Mutter, die zu uns kommt, wird in ihrer Persönlichkeit und in ihren individuellen Wünschen geachtet; die Entbindung – einer der großartigsten Momente im Leben einer Frau und ihres Partners – soll in einer herzlichen, familiären Atmosphäre stattfinden können. Unser oberstes Gebot ist allerdings: Sicherheit für Mutter und Baby.

Aktuelles und Veranstaltungen:

Unseren nächsten Infoabende für werdende Eltern:

Donnerstag, 11. Februar 2016
Donnerstag, 10. März 2016
Donnerstag, 14. April 2016
Donnerstag, 12. Mai 2016


jeweils um 19.00 Uhr im Hörsaal des Ausbildungsinstitutes Franz-Schrank-Straße 4, Anmeldung nicht erforderlich.

Besichtigung der Entbindungsräume:
Wenn möglich mittwochs ab 19.30 Uhr. Ob die Führung stattfinden kann, erfahren Sie ab 18.00 Uhr unter
Telefon: 089 1795-1365 (Anrufbeantworter), Anmeldung nicht erforderlich.

Entbindung

Behandlungsschwerpunkt: Geburtshilfe

 

Was das Klinikum Dritter Orden leistet und bietet

„Sicherheit und Geborgenheit“ ist das Motto, dem wir uns verpflichtet fühlen – in der diagnostischen und therapeutischen Begleitung der Entbindung erfüllt das Klinikum Dritter Orden die höchsten Qualitätsstandards. Zu einer „guten“ Entbindung gehört für uns selbstverständlich eine konsequente Geburtserleichterung. Ob sanfte Aromatherapie oder PDA (rückenmarksnahe Anästhesie) – wir bemühen uns, auf individuelle Wünsche einzugehen. Jede werdende Mutter und ihr Partner bez. ihre Begleitperson sollen sich bei uns gewürdigt und verstanden fühlen. In allen Phasen der Geburt und in der Zeit danach.

Schwangerenambulanz

  • Vorstellung präpartal bei Risikoschwangerschaft (z.B. Z.n. Sectio, Gemini, Placenta praevia, Beckenendlage, mütterliche Erkrankungen)
  • 3D/4D-Ultraschall mit Doppler (Untersuchung der kindlichen und mütterlichen Gefäße) z.B. bei: kindlichen Auffäligkeiten, mangelndem kindlichen Wachstum, V.a. Makrosomie, Terminüberschreitung, Cevixverkürzung, postpartalem Lochialstau, Mastitis im Wochenbett

Informieren Sie sich auch zu folgenden Punkten:

Die Entbindungsstation –
Geborgenheit und Medizinische Betreuung

Unsere acht Entbindungszimmer verbreiten, dank indirekter Beleuchtungsmöglichkeiten und einer dezenten Wandfarbe, eine entspannende Atmosphäre. Das großzügige, überbreite Entbindungsbett bietet auch dem Partner Platz für Ruhe. Dank mehrfacher Einstellungsmöglichkeiten kann sich die werdende Mutter so lagern, wie es ihr individuell gut tut. Bei aller Geborgenheit erlaubt jedes unserer Entbindungszimmer volle medizinische Betreuung und Begleitung der Entbindung. In jedem vorhanden: ein CTG (Herz-Wehenschreiber);  zwei hinter Wandpaneelen verborgene Anschlüsse für ein Narkosegerät; eine Versorgungseinheit für das Neugeborene (mit Sauerstoff und Absaugeinheit). So können im Entbindungszimmer auch geburtshilfliche Eingriffe, wie zum Beispiel Saugglocken- oder Zangengeburten, durchgeführt werden.

Unsere Entbindungszimmer sind unter anderem ausgestattet mit Tuchseilen, großzügigen Entbindungsbetten, Sprossenwänden und Pezzi-Bällen. Auf Wunsch stehen Kirschkernkissen, Aromatherapie und Entbindungsbadewanne zur Verfügung.

Wird ein Kaiserschnitt notwendig: Tür an Tür mit den Entbindungszimmern befindet sich der Kaiserschnitt-OP, der an allen Tagen des Jahres, rund um die Uhr, ausschließlich für Kaiserschnitte bereitsteht.
Braucht das Baby Hilfe: Neben dem Kaiserschnitt-OP und zwischen den Entbindungszimmern gibt es jeweils einen Neugeborenen-Reanimationsraum für die sofortige Versorgung von Neugeborenen mit Problemen, Frühgeborenen und Mehrlingen. Die Intensiv-Station für Neugeborene, im Stockwerk unter der Entbindungsabteilung, ist über einen speziellen Aufzug mit dem Reanimationsraum verbunden – das ermöglicht einen raschen und erschütterungsfreien Transport des Babys.  Auch der kinderchirurgische Operationssaal kann sofort erreicht werden.


Väter bei der Geburt, eine wichtige Unterstützung

Der Vater des Babys ist für die meisten Frauen eine wichtige Unterstützung während der Geburt – wir begrüßen daher seine Präsenz unter der Geburt. Das Bett im Entbindungszimmer ist extra-breit angelegt, so dass der Partner sich ebenfalls zwischendurch ausruhen kann. Wird ein Kaiserschnitt notwendig, kann der Partner in den meisten Fällen im Operationssaal bei seiner Frau anwesend sein. Möchte die werdende Mutter eine andere Begleitperson als den Partner bei der Geburt dabei haben, ist uns diese ebenfalls willkommen.


Fragen und Antworten zur Entbindung am Klinikum Dritten Orden

Wann muss ich mich anmelden?
So früh wie möglich. Den uns anvertrauten Familien eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, ist unsere Maxime. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir eine Betreuung nur einer festen Anzahl an Müttern ermöglichen können. Vor diesem Hintergrund bestätigen wir die Anmeldungen zur Entbindung in der Reihenfolge ihres Eingangs. Erfahrungsgemäß kann es vorkommen, dass die Zahl der vertretbaren Anmeldungen zur Geburt bereits frühzeitig erreicht ist, so dass wir eine Betreuung nur noch für Mütter in Risiko- und Notfallsituationen übernehmen können.

Die Anmeldung erfolgt telefonisch montags bis freitags von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr unter: 0 89 1795-1395

Was muss ich mitbringen?
Sie brauchen Ihren Mutterpass, Ihre Versichertenkarte, Waschzeug und persönliche Kosmetik, Hausschuhe, Bademantel und persönliche Wäsche, eine erste Garnitur fürs Baby. Was Sie außerdem benötigen: eine große Portion Geduld. Und falls die Wehen nachts einsetzen, ein paar Knabbereien für den Partner.

Was wird gegen die Schmerzen getan?
Sie werden während der ganzen Dauer der Geburt von einer Hebamme begleitet, die Sie dabei unterstützt, Ihre Atemtechnik anzuwenden oder die für Sie optimal entspannende Position (Pezzi-Ball, Sprossenwand, Tuchseil) zu finden. Auf Wunsch können Sie in einer unserer vier Entbindungsbadewannen gebären. Für die Schmerzstillung bieten wir die Akupunktur, Homöopathie, Aromatherapie, Schmerzmittel und PDA an.

Mein Kind liegt in Beckenendlage. Was kann ich tun?
Bei einer Beckenendlage wird von einer Entbindung auf normalem Weg, wegen des erhöhten Risikos für das Baby, abgeraten. Frauen, die versuchen wollen, den geplanten Kaiserschnitt zu vermeiden, bieten wir ab der 37. Schwangerschaftswoche die so genannte sanfte äußere Wendung an. Dabei wird unter gewissen Sicherheitsvorkehrungen versucht, das Kind von außen mit den Händen in die richtige Lage zu drehen. Empfindet die Frau den Druck als zu schmerzhaft, bricht der Arzt die Behandlung sofort ab. In jedem Fall sollten Frauen mit Beckenendlage, die bei uns zur Geburt angemeldet sind, ein Schwangerengespräch in unserer Spezialsprechstunde für Risikoschwangerschaften vereinbaren: Hierbei werden alle Fragen, die Sie auf dem Herzen haben, mit Ihnen durchgesprochen. Termine ab der 33. Schwangerschaftswoche telefonisch unter: 0 89 1795-2501.  

Das Nabelschnurblut konservieren – was ist damit gemeint?
In der Presse wird derzeit viel über die Gewinnung von Stammzellen aus Nabelschnurblut zur Behandlung eventueller späterer Erkrankungen des Kindes berichtet. Und immer mehr Schwangere werden direkt von privaten  Firmen angesprochen, mit Angeboten zur Einlagerung von Nabelschnurblut. Tatsächlich enthält Nabelschnurblut vermehrt Zellen, die bei bestimmten  Erkrankungen unter Umständen zur Wiederherstellung des Knochenmarks verwendet werden können.
Grundsätzlich wird unterschieden zwischen:
Spende des Nabelschnurbluts an eine gemeinnützige Nabelschnurblutbank – das Blut wird in einer Knochenmarkspendedatei erfasst und europaweit zur Verfügung gestellt. Diese Spende und die damit verbundene Einlagerung ist für die Eltern kostenfrei. Diese sehr sinnvolle Einrichtung liegt in Händen der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern.
„Gerichtete Nabelschnurbluteinlagerung“: Hierbei lagern kommerzielle Unternehmen gegen Entgelt das Blut nur fürs eigene Kind ein. Ein tatsächlicher Nutzen konnte bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. Nähere Informationen: www.knochenmarkspende.de

Führt die Klinik „Wunschkaiserschnitte“ aus?
Falls Sie über diese Möglichkeit nachdenken, vereinbaren Sie am besten ein Beratungsgespräch in unserer Spezialsprechstunde. Anmeldung über: 0 89 17 95-2501 (Sekretariat Chefarzt Dr. med. Franz Edler von Koch).  

Kann ich mich vorab informieren und in der Klinik umschauen?
Das Klinikum Dritter Orden bietet alle vier bis sechs Wochen einen Infoabend für werdende Eltern an,  zu dem Sie sich nicht anmelden müssen.  Termine erfahren Sie hier: Aktuelles
Führungen in der Entbindungsabteilung finden, wenn möglich, mittwochs um 19 Uhr 30 statt. Informieren Sie sich ab 18 Uhr des gleichen Tages unter: 0 89 17 95-1365 (Anrufbeantworter).

Was gilt es bei der Beurkundung der Geburt unseres Kindes zu beachten?
Die Geburt Ihres Kindes wird dem zuständigen Geburtenbüro des Standesamts München mittels der Geburtsanzeige, welche Sie schon bei der Anmeldung zur Geburt in unserem Hause ausfüllen, von den Hebammen gemeldet. Frühestens fünf bis zehn Tage nach der Geburt können Sie die Geburtsurkunde Ihres Kindes beim Standesamt München KVR Ruppertstraße 11 abholen. Weitere Informationen zum Geburtsbeurkundungsverfahren finden Sie auf den Internetseiten des Standesamts München unter www.geburtenbuero.de.

Wie geht das Klinikum mit einer Totgeburt um?
Das Sterben eines Babys vor, während oder kurz nach der Geburt gehört zu den schmerzlichsten Erfahrungen für Eltern. Um Sie mit Ihren Gedanken und Gefühlen nicht alleine zu lassen, steht unser Team aus ÄrztInnen, Hebammen, Schwestern und SeelsorgerInnen bereit. Konkret werden die Wünsche der Eltern bezüglich der ersten Stunden nach dem Tod des Babys und seiner Bestattung besprochen. Kinder unter 500 Gramm, die nicht von den Eltern einzeln bestattet werden, finden in einem Kindergrab des Dritten Ordens am Waldfriedhof ihre letzte Ruhe. Dort werden sie dreimal jährlich in einer gemeinschaftlichen Beerdigung beigesetzt, auf Wunsch werden die Eltern über den Termin informiert. Das Grab befindet sich neben den Gräbern der Schwesterngemeinschaft des Dritten Ordens, die die Kinder symbolisch so in ihre Obhut nehmen. Auch nach der Entlassung aus der Klinik stehen wir Eltern, die das Erlebnis noch einmal durchsprechen möchten, zur Verfügung.

 
Angebote der Elternschule im Klinikum Dritter Orden


Beispiele für unsere Leistungen

Diagnostische Möglichkeiten

  • 3D/4D Ultraschall mit Doppler (Untersuchung der kindlichen Gefäßdurchblutung)
  • Mikroblutuntersuchung (Diagnostik des Wohlbefindens des Babys)
  • Kineto-Kardiotokographie (Überwachung der Herztöne des Kindes mit Bewegungsmuster)
  • Telemetrie: schnurlose Übertragung der Herztöne

Methoden der Geburtserleichterung

  • Schmerzlinderung durch Medikamente und PDA
  • Entspannungsbad, Geburt in der Entbindungsbadewanne
  • Homöopathische Begleitung, Akupunktur, Aromatherapie
  • Atemtechnik
  • Individuelle Geburtspositionen: z. B. Gebärhocker, Hocker, Sprossenwand, Tuchseil, Pezzi-Ball

Therapeutische Möglichkeiten

  • Vaginale geburtshilfliche Eingriffe (Saugglocke, Zange)
  • Versorgung von Verletzungen direkt im Entbindungszimmer
  • Schonende Entbindung per Kaiserschnitt nach der Misgav-Ladach-Methode bei örtlicher Betäubung; Wunschkaiserschnitt
  • Behandlung von Komplikationen in der Neugeborenen-Intensiv-Einheit bez. in der interdisziplinären Erwachsenen-Intensivstation

Wochenbett

Behandlungsschwerpunkt: Geburtshilfe

 

Was das Klinikum Dritter Orden in der Wochenstation anbieten kann

Die Geburt ist geschafft – aber nun beginnt eine Zeit großer körperlicher  und emotionaler Umstellungen. Die jungen Eltern lernen ihr Kind kennen und die Herausforderungen, die jetzt auf sie zukommen. Wir vom Klinikum Dritter Orden sehen es als unsere Aufgabe an, diese Zeit der Neuanpassung aktiv zu unterstützen, insbesondere jungen Mütter zu helfen, dass sie ihr Baby stillen können. Gleichzeitig geht es für uns natürlich auch in den Tagen nach der Geburt um eine optimale medizinische Betreuung der Mutter und ihres Neugeborenen.

Informieren Sie sich auch zu folgenden Punkten:

Wochenstation (mit virtuellem Rundgang)
Stillberatung
Nachsorge (Hebammennachsorge, Angebote der Elternschule)

Das können wir bieten:

  • Flexibles Rooming-in rund um die Uhr.
  • Wochenbettpflege gemeinsam durch Krankenschwestern und Kinderschwestern.
  • Hebammen- und Arztvisite.
  • Familienfreundliche Zimmer.
  • Qualifizierte Stillberatung.
  • Frühe Wochenbettgruppe.
  • Physikalische Therapie (inkl. Milchstrich und Rückbildungsgymnastik).
  • Psychologische Betreuung nach schweren Geburten.
  • Intensive Untersuchung und Betreuung des Neugeborenen: Erstuntersuchung durch den Kinderarzt am ersten Lebenstag; Vorsorgeuntersuchung U2 mit Stoffwechseltests, Hörscreening, ggf. Hüftscreening. Phototherapie bei
  • Neugeborenengelbsucht (Hyperbilirubinämie).

Med. Qualität

Behandlungsschwerpunkt: Geburtshilfe

 

Wie wird die medizinische Qualität der Geburtshilfe am Klinikum Dritter Orden überprüft?

Neben sehr persönlichen Fragen - Gefällt mir die Atmosphäre? Komme ich mit den Hebammen zurecht? Wie nett sind die Schwestern? - ist auch die Qualität der medizinischen Behandlung für die werdende Mutter und das Neugeborene von großer Bedeutung. Steht im Notfall ein Geburtshilfe-Team für einen Kaiserschnitt bereit? Gibt es eine angeschlossene Neugeborenenintensivstation? Oder: Ist bei einer Frühgeburt ein Kinderarzt anwesend? Um solche und ähnliche Fragen zu beantworten, sollen hier aktuelle Bewertungen zur geburtshilflichen Behandlung offen gelegt werden.
Unabhängige externe Einrichtungen und Qualitätsmanagement-Beauftragte zertifizieren die Qualität der medizinischen Versorgung anhand vorgeschriebener Indikatoren. Die Prüfung wird jedes Jahr von neuem durchgeführt. Auf diesen Seiten finden Sie die Ergebnisse von 2012.


Qualitätsindikator: War bei Frühgeburten ein Kinderarzt anwesend?
Qualitätsindikator: Wieviel Zeit lag zwischen der Entscheidung zum Notkaiserschnitt und der Entbindung?
Qualitätsindikator: Wurde bei drohender Frühgeburt die Lungenentwicklung medikamentös unterstützt?

 


 

Qualitätsindikator: War bei Frühgeburten ein Kinderarzt anwesend?

Früh geborene Kinder, die zwischen der 24. und 35. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, benötigen eine besondere ärztliche Versorgung. Deshalb sollte ein spezialisierter Arzt - ein Neonatologe - während der Geburt anwesend sein und das Kind unmittelbar danach kinderärztlich versorgen.
Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn möglichst häufig ein spezialisierter Arzt bei der Geburt eines Frühgeborenen anwesend ist. Am Klinikum Dritter Orden war 2012 bei 96,7% aller Frühgeburten ein Kinderarzt anwesend. Dieser Wert liegt im vorgegebenen Referenzbereich und über dem bayerischen Durchschnitt.

zurück


Qualitätsindikator: Wieviel Zeit lag zwischen der Entscheidung zum Notkaiserschnitt und der Entbindung?

 

Unter bestimmten Umständen können Mutter und Kind unter der Geburt in eine Notlage geraten. Diese sollte so schnell wie möglich mit einem Notkaiserschnitt beseitigt werden, um beim Kind bleibende Schäden zu vermeiden. Je weniger Zeit vom Entschluss zum Kaiserschnitt bis zur Geburt, also der Durchführung des Kaiserschnitts, vergeht, desto besser für Mutter und Kind. Dieser Zeitraum wird E-E-Zeit (Entscheidungs-Entbindungs-Zeit) genannt. Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn bei einem Notkaiserschnitt die E-E-Zeit möglichst häufig unter 20 Minuten liegt. Am Klinikum Dritter Orden  traf dies 2012 in allen Fällen zu (100%), d.h. die Entscheidungs-Entbindungs-Zeit dauerte nie länger als 20 Minuten.


zurück


Qualitätsindikator: Wurde bei drohender Frühgeburt die Lungenentwicklung medikamentös unterstützt?

Kommt ein Kind zu früh auf die Welt, hat es mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen und Risiken zu kämpfen. Ein ganz wesentlicher Punkt ist die beeinträchtigte Atmung, weil sehr häufig die Lunge noch nicht vollständig entwickelt ist. Wird eine Mutter mit drohender Frühgeburt zwischen der 24. und 35. Schwangerschaftswoche in die Klinik eingeliefert, sollte sie - sofern es ihr Gesundheitszustand erlaubt und noch ausreichend Zeit bleibt - unbedingt mit Kortison behandelt werden. Das Hormon wirkt sich positiv auf die Lungenreifung des "Frühchens" aus und verbessert dessen Überlebenschancen.
Gute Behandlungsqualität liegt vor, wenn bei einer drohenden Frühgeburt möglichst häufig die werdende Mutter mit Kortison behandelt wird, um die Lungenfunktion des Babys zu stärken. Mit 97,1% im Jahr 2012 liegt das Klinikum Dritter Orden hier über dem bayerischen Durchschnitt.


zurück

Organisatorisches

Behandlungsschwerpunkt: Geburtshilfe

 

Erstanmeldung zur Geburt:
Den uns anvertrauten Familien eine bestmögliche Versorgung zu gewährleisten, ist unsere Maxime. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir eine Betreuung nur einer festen Anzahl an Müttern ermöglichen können. Vor diesem Hintergrund bestätigen wir die Anmeldungen zur Entbindung in der Reihenfolge ihres Eingangs. Dabei kann es vorkommen, dass die Zahl der vertretbaren Anmeldungen zur Geburt bereits frühzeitig erreicht ist und dass wir dann keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen können.

Die telefonische Anmeldung erfolgt über die Hebammensprechstunde
Montag bis Freitag, 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Tel.: 0 89 17 95-13 95

Persönliche Vorstellung in der Hebammensprechstunde (ab der 30. Schwangerschaftswoche):
Die telefonische Anmeldung
Montag bis Freitag, 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Tel.: 0 89 17 95-13 95
Die Sprechstunde findet statt in der Kinderklinik Franz-Schrank-Straße 8, E4, Schwangerenambulanz

Sprechstunden der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Nach telefonischer Vereinbarung:
Sekretariat, Frau Widani:
Tel: 0 89 1795-2501

Infoabende für werdende Eltern:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet im Vortragssaal der Krankenpflegeschule des Klinikums statt.
Der Eingang befindet sich in der Franz-Schrank-Straße 4 und ist ab Haupteingang ausgeschildert.

Eine Gebäude-Übersicht finden Sie hier: Wo finde ich was

Führung durch die Entbindungsabteilung
Nach Möglichkeit jeden Mittwochabend ab 19.30 Uhr
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aber erfragen Sie bitte ab etwa 18.00 Uhr, ob eine Kreißsaalführung stattfinden kann:
Tel.: 0 89 17 95-13 65 (Anrufbeantworter).

Nachsorge-Hebammen
Liste von Münchner Hebammen unter: www.hebammenliste-muenchen.de

Beurkundung der Geburt Ihres Kindes beim Standesamt München 
Erste Informationen zum Geburtsbeurkundungsverfahren finden Sie
auf den Internetseiten des Standesamts München
unter www.geburtenbuero.de

Kontakt Elternschule
haus der familie
Fax: 0 89 280 05 77
Tel.: 0 89 288 13 10
www.hausderfamilie.de

E-Mail

oder per Post an:

haus der familie
Schraudolphstr. 1/Rgb.
80799 München

 

Zurück zur Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe