Nach oben

20. März 2020

Entbindungen während des Corona-Infektionsgeschehens

Außergewöhnliche Zeiten wie die Coronakrise erfordern ein besonderes Vorgehen. Aus diesem Grund wirkt sich das Coronavirus längst auf alle Bereiche des Lebens aus. Zum Schutz der Schwangeren, ihrer Familien und aller anderen, haben wir die Abläufe rund um die Geburt momentan etwas geändert.
Frauen, die zu Routineuntersuchungen ins Klinikum kommen, werden gebeten, den Kreißsaal ohne Begleitung aufzusuchen, also zum Beispiel im Falle von ambulanten Untersuchungen und/oder bei Abklärung zum Ausschluss eines Blasensprungs und fraglichem Geburtsbeginn.

Ihre Partner können sie sehr gerne zu uns bringen und außerhalb der Klinik warten, bis die werdenden Mütter wissen, ob sie bei uns bleiben.

Bei der Geburt kann und wird der Partner mit anwesend sein. Wenn die Geburt tatsächlich beginnt, die Patientin regelmäßige und kräftige Wehen hat und in ein Entbindungszimmer einzieht, entscheidet im Moment die betreuende Hebamme zusammen mit dem ärztlichen Team im Dienst, ab wann der Partner mitanwesend sein wird.

Zum Schutz aller Beteiligten ist die Anwesenheit der Männer nur mit Mundschutz erlaubt, den diese bitte selbst mitbringen müssen. Die Begleitperson hat die Anweisung, den Entbindungsraum nur zur Toilette zu verlassen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Geburtspartner völlig gesund und ohne jeglichen Corona-Kontakt oder Verdacht ist!

Getränke & Essen für den Partner für diese Zeit bitte mitbringen.

Nach dem Bonding im Entbindungszimmer werden die Mütter mit ihrem Kind auf die Wochenbettstation verlegt. Dort sind die Väter und jeder andere Besuch gerade nicht erlaubt. Vor diesem Hintergrund ist es derzeit leider auch nicht möglich, die Eltern gemeinsam in einem Familienzimmer unterzubringen.

Die Familien werden gebeten, die Baby-Schale für das Auto und die Kleidung für den Tag der Entlassung schon zur Geburt mitzubringen. Wir halten uns an die Empfehlungen und Anweisungen unserer Hygienebeauftragten und haben tägliche Besprechungen und Updates. Dieses Management ist ähnlich zu den anderen geburtshilflichen Abteilungen in München, kann jedoch von Haus zu Haus nochmal leicht variieren.

Aus aktuellem Anlass findet zurzeit keine Akupunktursprechstunde statt.

Wir empfehlen den werdenden Eltern sich bis zur Entbindung am besten beide zu Hause aufzuhalten und soziale Kontakte zu vermeiden.